Facharbeit

Unternavigation:

Inhalt:

Soziales

Das Referat Sozialwesen des Thüringer Feuerwehrverbandes (ThFV) gestaltet einen Teil der politischen Verbandsarbeit und trägt zur innerverbandlichen Meinungsbildung bei. Das soziale Hauptaugenmerk liegt in der Für- sowie der Vorsorge.

Hierbei stellen die gesetzliche Unfallversicherung und der gesetzliche Unfallversicherungsschutz eine Kernaufgabe dar. Darunter zählen u.a. die in der gesetzlichen Unfallversicherung vorgesehenen Leistungen für Versicherte und Hinterbliebene nach einem Unfall, aber auch die relevanten Entwicklungen für die Feuerwehren in der Sozialgesetzgebung.

Aktuell ist das Referat Sozialwesen um eine Novellierung der Unfallverhütungsvorschriften "UVV Feuerwehren" bemüht und strebt eine Verbesserung der Regelung zur Untersuchung von Atemschutzgeräteträgern an.

Des Weiteren wird der Aufbau eines ganzheitlichen Systems zur psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) für alle Hilfeleistungseinrichtungen in Thüringen mitgetragen. Die PSNV beinhaltet die Gesamtstruktur, Maßnahmen, Angebote und Leistungen der Prävention sowie die kurz-, mittel- und langfristigen Versorgungen, welche in Zusammenhang mit belastenden Großschadensereignissen, Notfällen bzw. Einsatzsituationen stehen.

Der 14. Bundeskongress Notfallseelsorge und Krisenintervention, welcher vom 11. bis 13. Mai 2012 in Erfurt stattfindet, wird durch den ThFV - insbesondere durch das Referat "Sozialwesen" - unterstützt.

Mehr Informationen zum Bundeskongress Notfallseelsorge und Krisenintervention

Fusszeile:

Info-Boxen: