Facharbeit

Unternavigation:

Inhalt:

Frauen in der Feuerwehr

"Mitmachen und keine Scheu haben!", heißt die Devise der Frauenworkshops - wie hier im Brandübungscontainer in Meiningen.

Bereits seit vielen Jahrzehnten arbeiten Frauen in den verschiedenen Bereichen der Feuerwehren und der Feuerwehrvereine mit. Heutzutage sind sie in den Einsatzabteilungen ebenso festeingebunden wie in den Alters- und Ehrenabteilungen, Feuerwehrvereinen und in den Jugendfeuerwehren, wo sich besonders viele Frauen für die Mädchen und Jungen engagieren. Außerdem haben sie inzwischen einen festen Stand in den Verbandsgremien - wie etwa bei den Kreis- und Stadtfeuerwehrverbänden.

Das Referat "Frauen in der Feuerwehr" des Thüringer Feuerwehr-Verbandes hat sich das Ziel gesetzt, die Thüringer Frauen zu unterstützen und durch ihre Arbeit das Interesse bei anderen Frauen für die Feuerwehr zu wecken, sei dies als aktive Feuerwehrfrau oder im Feuerwehrverein.

Gegenwärtig sind ca. 9,8 Prozent (Stand: 31.12.2012) aller aktiven Feuerwehrleute in den Einsatzabteilungen weiblich. Dieser Anteil ist in den letzten Jahren geringfügig gestiegen, lässt aber noch viel Spiel nach oben. Gerade im ländlichen Raum werden zukünftig mehr Frauen denje ihren "Mann" stehen müssen, damit überhaupt die Einsatzfähigkeit (Tagesalarmbereitschaft) erhalten werden kann. Mit ihren neuen Sichtweisen, Ideen, ihrem Engagement und weiblichen Eigenschaften bringen sie aber neue Impulse in die Einsatzabteilungen. Mit viel Tatkraft und ausgeprägter sozialer Kompetenz haben sie bereits heute in vielen Feuerwehren einen festen Stand und übernehmen zunehmend auch Führungsfunktionen. Leider gibt es mancherorts dennoch Feuerwehren, die Vorbehalte gegenüber Frauen in den Feuerwehren hegen. Mit der Arbeit des Referates sollen auch  diese Vorbehalte behoben werden und aktiv gezeigt werden, was Feuerwehrfrauen leisten können.

Der Arbeitsschwerpunkt des Referates "Frauen" des Thüringer Feuerwehr-Verbandes liegt daher in der Stärkung der aktiven Rolle der Feuerwehrfrauen. Dabei knüpfen die "Workshops der Thüringer Feuerwehrfrauen" an den Erfahrungen des DFV-Projektes "Frauen am Zug - Frauen in der Freiwilligen Feuerwehr" an. Mehrmals jährlich werden alle interessierten Feuerwehrfrauen aus Thüringen zu Workshops mit unterschiedlichen Inhalten eingeladen. In diesen Workshops können sie aktuelle Informationen erhalten, ihre Probleme anbringen, aber auch praktisch in Bereichen tätig werden, die nicht in jeder Feuerwehr geboten werden können.

Um diese Workshops gemeinsam mit den örtlichen Feuerwehren vorzubereiten, treffen sich die Referatsmitglieder mehrmals im Jahr. Außerdem wird zu ihren Tagungen an anstehenden Problemen gearbeitet, das Netzwerk vertieft und wichtige Informationen des DFV weitergegeben.

Nach ihrem Zukunftsworkshop und dem Workshop zur Gleichberechtigung im Jahr 2013 haben sich die Referatsfrauen folgende Schwerpunkte gesetzt:

  • Das Bild der Frauen und der Feuerwehren im Allgemeinen muss in der Öffentlichkeit gestärkt werden.
  • Mehr Frauen sollen als neue Mitglieder in den Feuerwehren gewonnen werden; sei es, durch Übergang aus den Jugendfeuerwehren oder durch "Seiteneinsteigerinnen".
  • Die Gleichberechtigung von Frauen und Männer in den Feuerwehren muss weiter gestärkt und die strukturellen Rahmenbedingungen hierfür verbessert werden (z. B. Vereinbarkeit von Familie und Feuerwehr). Auch manche "Köpfe" müssen umdenken und Frauen als gleichberechtigte Feuerwehrangehörige aktzeptieren lernen.
  • Die Netzwerksarbeit soll verstärkt werden sowie die Mitarbeit in weitern Gremien aufgebaut werden, um die Frauen optimal unterstützen zu können bzw. zu erreichen.

Im Referat "Frauen" sind Kameradinnen aus verschiedenen Regionen Thüringens vertreten. Ihre Aufgabe besteht unter anderem darin, Kontakt zu den Kameradinnen und Vereinsfrauen in ihrer Region zu halten. Sie unterstützen die Frauensprecherin des Thüringer Feuerwehr-Verbandes bei ihren Aufgaben, wie beispielsweise der Planung und Durchführung der Veranstaltungen.

Mitgliederinnen des Referates:

 
  • Angelika Fleischmann (Referatsleiterin), FF Meiningen-Helba
  • Claudia Gottschall, FF Illmenau
  • Erika Knaak, FF Henschleben OT Vehra
  • Sonja Künne, FV Burkersdorf
  • Gabriele Müller, FF Saalfelder Höhe, Dittrichshütte
  • Ina Papmeyer-Wolfahrt, FF Pößneck
  • Sylvia Raßbach, FF Breitungen
  • Karin Sonnenkalb, FF Jena-Isserstedt
  • Margitt Wolf, FF Schmalkalden/Niederschmalkalden
  • Ingeborg Wolff, FF Schmalkalden

Downloads:

DFV-Fachempfehlung Aufgaben und Tätigkeiten für Frauensprecherinnen in der Freiwilligen Feuerwehr
Handbuch zum Projekt "Frauen am Zug" herunterladen

Web-Links:

Fachbereich "Frauen" des Deutschen Feuerwehrverbandes
Netzwerk Feuerwehrfrauen e. V.

Fusszeile:

Info-Boxen: