Aktuelles

Unternavigation:

Inhalt:

Mittwoch, 25. November 2015 um 15:20

Erfolgreiche Fachtagung: Feuerwehren fit machen für die Zukunft

Insgesamt 60 Feuerwehrleute sowie Vertreter und Vertreterinnen aus Politik und Verwaltung fanden sich am 21. November 2015 zusammen, um gemeinsam einen Blick in die Zukunft der Thüringer Feuerwehren zu wagen. Wo geht es hin? Mit welchen Themen müssen wir uns auseinandersetzen? Und welche Herausforderungen werden uns begegnen? Diesen Fragen widmeten sich die Teilnehmenden in verschiedenen Workshops und entwickelten spannende Strategien für die Zukunftsfähigkeit der Feuerwehren in Thüringen.

Live-Zeichnung zu den durchgeführten Workshops (www.herrklar.de)

Mehr Bilder in der Mediathek ansehen

Im Mittelpunkt der diesjährigen Fachtagung des Projekts „Einmischen, Mitmachen, Verantwortung übernehmen“ des Thüringer Feuerwehr-Verbandes stand die Entwicklung eines Leitbildes, welches unter anderem der Frage nachgeht "Wie können wir die Feuerwehren fit für die Zukunft machen?"

Diesbezüglich tauschten in einer Podiumsdiskussion zunächst Innenstaatssekretär Udo Götze, der Vorsitzende des Thüringer Feuerwehr-Verbandes Lars Oschmann und der Präsident des Gemeinde- und Städtebundes Thüringen Michael Brychcy erste Anregungen aus. Beim Blick auf die nächsten zehn Jahre rückten schnell die sinkenden Mitgliederzahlen in den Gesprächsfokus. Bis zu 1.000 Kameraden und Kameradinnen verlieren die Thüringer Feuerwehren im Jahr. Um diesem Rückgang entgegen zu wirken, aber auch um neuen Nachwuchs zu gewinnen, plant der Thüringer Feuerwehr-Verband in Zusammenarbeit mit der Landesregierung eine Mitgliederkampagne im kommenden Jahr. Durch Handlungsempfehlungen, Best-practice-Beispiele und  Schulungen sollen die Feuerwehren vor allem in die Lage versetzt werden, eigenständig in ihren Wirkungsbereichen aktiv zu werden. Nicht zuletzt helfe auch ein partizipativ gestaltetes Leitbild sowie die Auseinandersetzung mit entscheidenden Zukunftsthemen, Mitglieder der Feuerwehr zu binden, aber auch neue zu gewinnen.

In fünf verschiedenen Workshoprunden schritten schließlich die Teilnehmenden zur Tat und diskutierten zu den Themen Aus- und Weiterbildung, Kommunikation, Gesellschaftliche Teilhabe, Kameradschaft und Gleichberechtigung.

Ein zentrales Ergebnis hierbei war der Wunsch nach Vernetzung und einem regelmäßigen Austausch der Kameradinnen und Kameraden untereinander. Dieser ist nicht nur unerlässlich für eine erfolgreiche interne Kommunikation und die Erfüllung von gesellschaftlichen Aufgaben, er ist auch die Grundvoraussetzung für gelebte Kameradschaft. Doch auch die bedarfsgerechte Ausbildung sowie zum Teil mangelnde finanzielle Gleichberechtigung einzelner Feuerwehren stellten heiß diskutierte Entwicklungsthemen der Fachtagung dar.

Aufgabe des Thüringer Feuerwehr-Verbandes ist es nun, sich diesen Schwerpunkten anzunehmen und Lösungswege zu entwickeln. Mit der Mitgliederkampagne wird 2016 dafür ein erster Schritt gegangen, der auch der Etablierung des Leitbildes der Thüringer Feuerwehren dienlich sein wird.

Über eine Auswertung der Fachtagung und weitere Maßnahmen informiert der Verband in Kürze. Fotos der Veranstaltung können in der Mediathek angesehen werden.

Susann Meyer, Projekteam "EMVü"

Fusszeile:

Info-Boxen: