Aktuelles

Unternavigation:

Inhalt:

Dienstag, 30. Mai 2017 um 11:51

Aktionstag mit minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen in Erfurt

Kevin Däntjer von der Marbacher Jugendfeuerwehr erklärt die Armaturen

Am Samstag, den 27.05.2017, fand auf dem Hof der Hauptfeuerwache Erfurt ein Aktionstag mit minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen statt. Zusammen mit den Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren Marbach und Kerspleben wurden verschiedene Stationen auf dem Gelände errichtet, an denen die Jugendlichen Feuerwehr-typische Aufgaben zu bewältigen hatten.

Spielerisch in die Feuerwehr-Praxis
Die Aufgaben reichten von Schlauchkegeln, über das Zusammensetzen von Armaturen zu einem „Feuerwehrmännchen“, bis hin zum Ausprobieren von Uniformen und Co. Außerdem konnten sich die Jugendlichen bei sommerlichen 27 Grad an den Feuerwehrschläuchen erproben und so für ein wenig Erfrischung sorgen. Der Höhepunkt am Ende der Veranstaltung war ein kleiner Wettbewerb, bei dem, mit Hilfe einer historischen Handdruckspritze, so schnell wie möglich ein Zielbehälter mit Wasser gefüllt werden musste. Das gemeinsame Pumpen an den langen Armen dieses nostalgischen Feuerlöschwagens von 1825 kam besonders gut an und alle Teilnehmer zeigten Teamgeist und Motivation.
Die Handruckspritze wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Kerspleben zur Verfügung gestellt.

Geflüchtete Jugendliche aus Nordafrika
Insgesamt 15 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Nordafrika zwischen 15 und 17 Jahre sind an dem Tag zusammengekommen. Die Mehrheit aus Eritrea, manche aus Afghanistan oder Guinea. Sie kamen mit Ralph Hering und dem Team von MitMenschen e.V., welche den Jugendlichen ein Wohnumfeld und soziale Kontakte in Erfurt bieten.

Neue Mitglieder für die Feuerwehr
Insgesamt waren die Jugendlichen sehr glücklich über diesen Aktionstag und beteiligten sich engagiert an allen Aufgaben. Das Interesse war bei manchen so groß, dass sie sich vorstellen können in der Zukunft selbst in der Freiwilligen Feuerwehr mitzuwirken. Erst soll aber die deutsche Sprache noch weiter gefestigt werden. Zwar haben die Jugendlichen die Gespräche mit den Kameraden schon gut verstanden aber für die Feuerwehr sind darüber hinaus komplexere Begriffe und ein breiterer Wortschatz von Nöten, um im Einsatz und Übungsdienst sicher und verantwortungsvoll handeln zu können.

Die anderen Teilnehmer
Die Kids und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren waren teilweise begeistert von diesem Aktionstag. Jetzt konnten sie mal zeigen, was sie alles schon gelernt haben. Ohne große Probleme standen sie den Fragen der Flüchtlinge zur Verfügung und tüftelten gemeinsam mit den Neuankömmlingen an den Stationen.
Die Finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU – Bundestagsfraktion, Frau Antje Tillmann, welche sich für die Belange von Geflüchteten einsetzt, war auch an diesem Tag vor Ort. Ebenso machte sich die Ortsteilbürgermeisterin Katrin Böhlke ein Bild über diese Möglichkeit der Integration über die Feuerwehr.

Einmischen, Mitmachen, Verantwortung übernehmen!
Obwohl zu Beginn keiner so genau wusste wie der Kontakt zu den Geflüchteten ablaufen würde, ist die Bilanz rundweg positiv: So wurden nicht nur Wissenslücken auf beiden Seiten geschlossen, sondern auch neue Freundschaften unter den Kids angeregt. Barrieren waren so gut wie keine vorhanden.
Seit 2011 organsiert Anja Rödiger-Erdmann vom ThFV solche und ähnliche Events innerhalb des Projekts „Einmischen, Mitmachen, Verantwortung übernehmen!“. Dabei steht die Kommunikation untereinander im Vordergrund. So ein Tag, bei dem vor allem der interkulturelle Austausch belebt wird, bleibt besonders positiv in Erinnerung.

 

 

Fusszeile:

Info-Boxen: